Förderprojekte „Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Semperoper“

Wir als Stiftung Semperoper freuen uns, dass dieser Satz im Zusammenhang mit vielen Projekten der Semperoper, die weit über Dresden hinausstrahlen, zu finden ist. Denn die Unterstützung durch die Stiftung ermöglicht mitunter genau das Tüpfelchen auf dem i, das eine Inszenierung noch einen Touch aufsehenerregender macht.

Die Premierenförderung eröffnet finanzielle Freiräume für wegweisende Neuinszenierungen, die Verpflichtung international renommierter Sängerinnen und Sänger und das Engagement namhafter Regieteams. Wir unterstützen damit die Semperoper in ihrem Anspruch, mit einzigartigen künstlerischen Kreationen ihren Ruf als eine der ersten Adressen der Opernwelt zu festigen und auszubauen.

Die Stiftung Semperoper freut sich, die Semperoper in der aktuellen Spielzeit bei den folgenden Projekten zu unterstützen.

Uraufführung
10. Februar 2024

Oper „Die Jüdin von Toledo“
Detlev Glanert

Die Uraufführung „Die Jüdin von Toledo“ des deutschen Komponisten Detlev Glanert mit einem Libretto von Hans-Ulrich Treichel wird in der letzten Spielzeit von Intendant Peter Theiler ein einzigartiges Erlebnis. Detlev Glanert hat mit seinen mehr als ein Dutzend geschaffenen Opern einen sehr wichtigen Beitrag zur jüngeren Musiktheatergeschichte beigesteuert. Die Inszenierung gestaltet der international renommierte kanadische Regisseur Robert Carsen, der damit an der Semperoper debütiert.

Markus Marquardt, Tanja Ariane Baumgartner / Copyright: Ludwig Olah
Uraufführung
09. Dezember 2023

Ballett „Schwanensee“
Johann Inger

Nach seinen bejubelten Literaturadaptionen „Carmen“ und „Peer Gynt“ widmet sich Johan Inger nun einem Stoff, der inzwischen einen Ballettklassiker des Aufführungskanons und eine weitere Facette des Choreografen darstellt: „Schwanensee“. Für das Semperoper Ballett nimmt der schwedische Tanzschaffende 2023 eine erneute Umdeutung vor, die tiefgründige Fragen behandelt.

Jón Vallejo und Zarina Stahnke tanzen Schwanensee in der Inszenierung von Johan Inger
Jón Vallejo und Zarina Stahnke tanzen Schwanensee / Copyright: Nicholas MacKay
Wiederaufnahme
12. Oktober 2023

Ballett „Ein Sommernachtstraum“
Frederick Ashton / David Dawson

In dem Mehrteiler des Semperoper Ballett „Ein Sommernachtstraum“ (2018) treffen mit Shakespeares Klassiker „A Midsummer Night’s Dream“ (um 1600) und Antonio Vivaldis Violinkonzert-Reihe „Die vier Jahreszeiten“ (1725) zwei wahre Repertoire-Lieblinge aufeinander, die sich im Kern mit den wesentlichen Gefühlsfragen des Menschen sowie die ihn umgebende Umwelt befassen.

Copyright: Semperoper Ballett/Ian Whalen
Premiere
29. Juni 2024

Oper „Benvenuto Cellini“
Hector Berlioz

Hector Berlioz schafft in seiner frühen Oper „Benvenuto Cellini“, die 1838 in Paris uraufgeführt wurde, ein phänomenales Kunstwerk, das einen der bedeutendsten Künstler des 16. Jahrhunderts zum Protagonisten macht: Benvenuto Cellini. Die vielfältige Partitur beinhaltet sowohl großflächig angelegte Tableaus mit ihren mitreißenden Chorszenen, bis hin zu kammertheatralen Situationen, die einzigartig instrumentiert sind.

Porträtfoto von Regisseurin Barbora Horáková Joly
Regisseurin Barbora Horáková Joly / Copyright: Prisca Netterer

Die Arbeit der Stiftung Semperoper in Zahlen

18 Mio. €

Gesamt­förderung

(Stand 2022)
Ehrgeiziges Ziel der Stiftung Semperoper: Jedes Jahr soll die Semperoper Dresden mit 1 Million Euro unterstützt werden.

>90

Künstler­:innen und Ensembles

konnten bisher von der Förderung der Stiftung Semper­oper profitieren.

80

In­sze­nie­rung­en

In der Regel werden zwei große Inszenierungen je Saison von der Stiftung Semperoper unterstützt – insgesamt eine beachtliche Anzahl!

Alle Inszenierungen

Darauf sind wir als Stiftung Semperoper besonders stolz: die Vielfalt an künstlerischen Ausdrucksformen und Ästhetiken, die – auch durch unser Engagement – im Lauf der Jahre auf der Bühne der Semperoper zu sehen war. Überzeugen Sie sich selbst!

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche die lediglich für Komforteinstellungen oder zur Anzeige externer Medien genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close